Do it yourself: So näht ihr euren eigenen Mundschutz

Vor dem Hintergrund der aktuellen COVID-19-Pandemie hat der ScheinWerfer eine einfache Anleitung zum Nähen eines eigenen Mundschutzes für euch.

Von Paula Klöver

Die Länder haben entschieden: Ab Montag herrscht bundesweit Maskenpflicht! Da ein Mundschutz derzeit nicht überall verfügbar ist und vorrangig in medizinischen Einrichtungen benötigt wird, behelfen sich immer mehr Menschen in ganz Deutschland mit selbstgenähten Masken. Dies soll vor der weiteren Verbreitung des Virus schützen, kann aber nur funktionieren, wenn wir alle mitmachen.

Selbstgenähte Masken werden uns wohl noch länger begleiten. Also: Wenn ihr die alte Nähmaschine von Oma aus dem Schrank kramen könnt und 30 – 45 Minuten Zeit habt, hilft euch diese Anleitung dabei, eine praktische und wiederverwendbare Maske zu nähen. So tut ihr nicht nur etwas für die Gesundheit aller, sondern auch gegen die Langeweile.

Ihr braucht dafür:

  • einen Außenstoff: 23 x 17 cm
  • einen Innenstoff (Futter): 18 x 17 cm
  • ein Gummiband: 2x 22cm

 

Schritt 1

Sucht euch zwei Stoffe für die Innen- und Außenseite eurer Maske. Ich habe eine alte Stoffserviette und einen maritimen Baumwollstoff gewählt. Schneidet für eine Maske der Größe M zwei Stoffe zu. Das Futter ist kleiner als der Außenstoff.

 

Schritt 2

Legt die beiden Stoffe mit der schönen Seite aufeinander. Der weiße Stoff liegt mittig auf dem anderen, an zwei Seiten bleibt der blaue Stoff länger.

Schritt 3

Stecke die beiden Lagen an den längeren Seiten fest. Nähe dann mit einer Nahtzugabe von einem Zentimeter auf beiden Seiten die Stoffe zusammen. 

Schritt 4

Nun wird die Naht umgebügelt. Klappe die beiden Stoffkanten so um, dass die Naht das Ende der Seiten bildet. Das hilft gleich beim Wenden und Glattbügeln der Maske.

Schritt 5

Wende die Maske, sodass die schönen Stoffseiten außen sind. Noch einmal drüber bügeln, schon ist die Grundlage fertig!

Schritt 6

Halbiere die Maske jetzt längsseitig und klappe den Außenstoff aufeinander. Zeichne an der gefalteten Seite links und rechts mit einer Nahtzugabe von einem Zentimeter eine vier Zentimeter lange Naht ein. Dies wird später die erste Falte der Maske. 

Schritt 7

Nähe an beiden Seiten entlang deiner Markierung. Klappe die Maske wieder auf und bügle die entstandene Falte in eine Richtung. 

Schritt 8

Falte die beiden langen Seiten zur Mitte der Maske und bügle zur Sicherheit die Falten einmal über.

Schritt 9

Jetzt hat die Maske vier Stoffabschnitte. Als nächstes nähst du die obere und die untere Falte. Zeichne dafür mittig der gefalteten Stoffabschnitte eine Naht ein, die ebenfalls vier Zentimeter lang ist. Nähe die Falten an den eingezeichneten Markierungen. Beachte dabei, dass du wirklich nur den Außen- und Innenstoff miteinander vernähst.

 

Schritt 10

Klappe die Maske auseinander und bügle die entstandenen Falten zusammen mit der ersten Falte in die gleiche Richtung.

Schritt 11

Jetzt werden die Kanten geheftet. Schlage dafür den Außenstoff einmal um, bügle ihn ggf. über und hefte die zwei Stofflagen zusammen.

Schritt 12

Lege das zugeschnittene Gummi in 22 cm Länge oben und unten so an die geheftete Kante, dass es sich nicht verdreht. Überprüfe vorher, ob die Länge passt, um dir unnötige Korrekturarbeiten zu ersparen. Befestige das Gummi an der Kante mit einem Heftfaden und nähe es dann mit der Nähmaschine an die Maske. Pass auf, da hier zwei Stofflagen und zwei Gummibandlagen zusammengenäht werden. Das könnte für alte Maschinen vielleicht schwierig sein. Wiederhole Schritt 11 und 12 auf der anderen Seite.

Schritt 13

Jetzt kommt der Feinschliff: Die Kanten mit dem Gummi werden noch einmal umgeschlagen. Die Kante wird an den Innenstoff mit einem Faden per Hand angenäht. So sieht man die Stoff- und Gummikanten nicht mehr. Stärkere Maschinen können dies vielleicht auch schaffen, aber per Hand ist man auf der sicheren Seite. Und so sieht man keine Naht an der Außenseite der Maske.

Schritt 14

Anziehen, fertig!

 

Hoffentlich kann euch diese Anleitung bei der Anfertigung eurer eigenen Maske helfen. Für die Stoffe eignen sich am besten dünne Baumwollstoffe, durch die man noch gut Luft bekommen kann. Die Maske soll in erster Linie fliegende Tröpfchen abhalten, und das geht auch mit dünnen Baumwollstoffen.

Für weitere Größen und eine Videoanleitung der hier beschriebenen Nähweise schaut auch gern hier oder hier vorbei!

Das könnte dich auch interessieren

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *